Logo Anna Knauer

Bundesliga-Abschluss


danke---gesamtsieg-mannschaft-bundesliga-juniorinnen.jpg

Einzelzeitfahren Genthin

Nachdem ich mich langsam wieder von der Ardeche-Rundfahrt erholt hatte, machte ich mich auf den Weg nach Genthin um dort das letzte Bundesligarennen der laufenden Saison zu bestreiten. Ein bisschen Wehmut war dabei, denn nach dieser Saison gehen alle Mädls aus unserem Team Mangertseder getrennte Wege. Ein Großteil steigt wie ich in die Frauenklasse auf und wird dort in unterschiedlichen Teams eine neue „Heimat“ finden.

Genthin selbst ist für jeden Nachwuchssportler eine Station, an der er in seiner Laufbahn eigentlich nicht vorbei kommt. So war auch ich nun schon zum vierten Mal in der kleinen Stadt in Sachsen-Anhalt. Zwei Deutsche Meistertitel in der U17 und ein zweiter Platz im letzten Jahr waren meine bisherige Ausbeute.

Entsprechend motiviert, aber auch gelassen ging ich an das Rennen heran und wusste, dass ich die knapp 16 Kilometer in einem gleichmäßig hohen Tempo abzuspulen habe. Aufgrund der fehlenden Erfahrungen in diesem Jahr konnte ich auch nicht einschätzen, zu welcher Leistung ich in der Lage sein würde. Bis zur Wende lief alles optimal. Die Geschwindigkeit bewegte sich in einem Bereich, in dem eine gute Zeit durchaus möglich gewesen wäre. Aber wie schon in den drei Jahren zuvor fand ich nach der Wende nicht mehr in meinen Rhythmus zurück. Ich versuchte zwar alles Mögliche, um noch einmal auf Touren zu kommen, aber an diesem Tag war einfach nicht mehr möglich. Im Ziel angekommen, hatte ich trotzdem Bestzeit – wenn auch keine gute. Die hielt auch bis zur letzten Starterin, der Bundesliga-Einzelsiegerin Lisa Klein. Sie war nicht zu schlagen und gewann mit einem Vorsprung von fast 30 Sekunden. Mir blieb der zweite Platz vor meinen Teamkolleginnen Gudrun Stock und Luisa Kattinger (Deutsche Zeitfahrmeisterin).

Bereits vor diesem Wochenende stand fest, dass wir die Mannschaftswertung der Bundesliga gewinnen würden und so konnten wir zumindest eine Kleinigkeit vorbereiten, um uns bei unseren Betreuern für die erfolgreiche Saison zu bedanken.