Logo Anna Knauer

Teamtreffen


Vom 15.-17.11. durfte ich zum ersten Mal meine neuen Teamkolleginnen kennenlernen. Dementsprechend ausgeregt saß ich also im Zug auf dem Weg ins hinterste Eck der Niederlande – neben mir mein Koffer und die übergroße Radtasche.

Nachdem ich erst mitten in der Nacht am Bahnhof in Rotterdam angekommen war und von dort mit meinem Teamchef noch ca 1h bis zur Unterkunft fahren musste, traf ich den Rest vom Team also erst am nächsten Morgen beim Frühstück. Doch schon da merkte ich, dass jede Nervosität völlig umsonst war. Das gesamte Team ist wie eine große Familie, jede(r) versteht sich mit jeder/-m und ich wurde sofort als Teil dieser großartigen Gemeinschaft aufgenommen.

Trotzdem ist einiges noch ziemlich ungewohnt für mich: Zusammen mit Anna van der Breggen und Katarzyna `Kasia` Niewiadoma bin ich eine von drei Neuzugängen. Und so sollten wir uns in einem kleinen Video über dieses Wochenende kurz vorstellen. Ich hoffe, dass ich mich da mit der Zeit noch dran gewöhne, vor einer Kamera zu sprechen, denn auch wenn ich in diesem Video nur kurz zu sehen bin – ich selbst hätte den Abschnitt am liebsten übersprungen ;-) Aber ihr könnt es euch natürlich sehr gern selbst anschauen.

Aber nicht nur diese Kamera war mir ein bisschen unheimlich, auch das Foto-Shooting war eine neue Herausforderung und nicht zuletzt die zwei Trainingseinheiten haben mir echt alles abverlangt und mir gezeigt, dass der Sprung zu den Frauen wirklich so groß ist, wie ich immer befürchtet habe. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass ich, wenn ich nach der Grundausbildung wieder regelmäßig trainieren kann, immer besser mit den langen Distanzen und dem hohen Tempo zurechtkommen werde.

Außer den „wichtigen“ Terminen wie Fotos, Sponsoren und auch die Aushändigung und Unterzeichnung des Vertrags, hatten wir natürlich auch die Zeit uns bei verschiedenen Aktivitäten immer besser kennenzulernen. Dazu zählten eine Fahrt mit einem Rettungsschiff aufs Meer hinaus, ein Abstecher in einen Feinkostladen und die gemeinsamen Mahlzeiten. Alles in Allem waren diese drei Tage einfach nur toll und ich freu mich jetzt schon auf das Trainingslager im Januar, wenn ich alle wieder sehe.

Einen kleinen faden Beigeschmack gab es am Sonntag dann aber doch noch. Unser Teamchef und Sportlicher Leiter Koos Moerenhout hat sich bei einem Sturz das Schlüsselbein gebrochen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ich hoffe, dass das bald wieder heilt und auf diesem Wege noch gute Besserung!